Der bfe

Der Bundesverband freiberuflicher Ethnolog_innen e.V. (bfe) bietet potentiellen Auftraggebern die ethnologische Fachkompetenz die sie für Ihr Vorhaben benötigen:

Dr. Jutta Lauth Bacas - Ethnologin

Dr. Jutta Lauth Bacas
Mommsenstrr. 121, 50935 Köln (Deutschland)
tel.: 0221-29497225  
E-Mail  

 

Profil von Jutta Lauth Bacas

 

Ich bin promovierte Sozialanthropologin, habe lange in Griechenland gelebt und in der Migrationsforschung gearbeitet. In meiner aktuellen Tätigkeit als Dozentin und Autorin sehe ich mich als Grenzgängerin zwischen den Kulturen, besonders zwischen Griechenland und Deutschland, und als Vermittlerin zwischen Theorie und Praxis.

 

In meinen Seminaren, Vorträgen und Texten setze ich ethnologisches Wissen und Erfahrung, vor allem aus der Migrationsforschung, für Akteure im Migrationsbereich so um, dass ich Hintergrundkenntnisse, Orientierung und neue Blickwinkel für die Praxis biete. Meine Angebote richten sich an junge Menschen in Hochschulen und Fachhochschulen, an Fachleute aus der Verwaltung und der Integrationsarbeit sowie an eine aufgeschlossene Öffentlichkeit, die mehr darüber erfahren will, wie wir in unserer Gesellschaft mit dem Stachel des Fremden umgehen sollen und wollen.

 

Ich biete interaktive Seminare, Vorträge und Podiumsbeiträge zu Themen der Migration, Integration, Flucht und Asyl (hier und in Griechenland). Wenn Sie mehr wissen wollen, schreiben Sie an: jutta.lauth-bacas@h-da.de

Ethno-Info

bfe-Quick-Links

Suche nach ethnologischer Fachkompetenz

Mitglied werden

Mitglieder Log-In

 

 

AKTUELL:

Neue bfe-Vortragsreihe zwischen dem 27.10. und dem 15.12.2020

ACHTUNG: Diese Ausgabe findet aufgrund der verschärten COVID 19 Situation ausschließlich als ZOOM Session statt. Anmeldungen bitte unter: vorstand@bundesverband-ethnologie.de

 

"Natürlich löst das Ängste aus"

Der Ethnologe Hansjörg Dilger erforscht, wie Gesellschaften mit Epidemien umgehen. Er warnt in einem ZEIT-Interview vor dem Klischee der duldsamen Chinesen und vor neuen Verschwörungstheorien.

 

 

Mit 40 ist Schluss!

Keine Änderung in Sicht beim menschenverachtenden Wissenschaftszeitarbeitgesetz...

 

Von einem Freundschaftspreis erholt man sich nicht. Interview mit Martina Haas in der Süddeutschen Zeitung vom 29.10.2017

 

Die Zukunft der Kulturarbeit. Fair statt prekär? Beitrag auf MUSERMERKU

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter an den Unis nach wie vor prekär beschäftigt. Es wird schlimmer statt besser! Beitrag in der Süddeutschen Zeitung.

 

 

Externe Links

Wieviel (sollten) Freiberufler verdienen? 

Honorar-Umfrage des von

verdi moderierten mediafon.net

 

 

Weitere Ethno-Infos in unserem bfe-Archiv

 

Susanne Schröter kommentiert das Moscheeverbot in Berlin und plädiert für Prävention